DSpace
KOBRA
KOBRA

KOBRA - Dokumentenserver der Universität Kassel  → Fachbereiche  → FB 05 / Gesellschaftswissenschaften  → Fachgruppe Soziologie  → Hochschulforschung  → Dissertationen 

Please use this identifier to cite or link to this item: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hebis:34-2013091843950

Title: Higher Education Governance in Vietnam: University Action, the State and Changing Relationships
Authors: Pham, Thi Lan Phuong
???metadata.dc.subject.swd???: VietnamHochschulbildungGovernance
???metadata.dc.subject.ddc???: 300 - Sozialwissenschaften, Soziologie (Social sciences)370 - Erziehung, Schul- und Bildungswesen (Education)
Issue Date: 18-Sep-2013
Abstract: Diese Dissertation stellt eine Studie da, welche sich mit den Änderungen in der Governance der Hochschulbildung in Vietnam beschäftigt. Das zentrale Ziel dieser Forschungsarbeit ist die Untersuchung der Herkunft und Änderung in der Beziehung der Mächte zwischen dem vietnamesischen Staat und den Hochschulbildungsinstituten (HI), welche hauptsächlich aus der Interaktion dieser beiden Akteure resultiert. Die Macht dieser beiden Akteure wurde im sozialen Bereich konstruiert und ist hauptsächlich durch ihre Nützlichkeit und Beiträge für die Hochschulbildung bestimmt. Diese Arbeit beschäftigt sich dabei besonders mit dem Aspekt der Lehrqualität. Diese Studie nimmt dabei die Perspektive einer allgemeinen Governance ein, um die Beziehung zwischen Staat und HI zu erforschen. Zudem verwendet sie die „Resource Dependence Theory“ (RDT), um das Verhalten der HI in Bezug auf die sich verändernde Umgebung zu untersuchen, welche durch die Politik und eine abnehmende Finanzierung charakterisiert ist. Durch eine empirische Untersuchung der Regierungspolitik sowie der internen Steuerung und den Praktiken der vier führenden Universitäten kommt die Studie zu dem Schluss, dass unter Berücksichtigung des Drucks der Schaffung von Einkommen die vietnamesischen Universitäten sowohl Strategien als auch Taktiken entwickelt haben, um Ressourcenflüsse und Legitimität zu kontrollieren. Die Entscheidungs- und Zielfindung der Komitees, die aus einer Mehrheit von Akademikern bestehen, sind dabei mächtiger als die der Manager. Daher werden bei initiativen Handlungen der Universitäten größtenteils Akademiker mit einbezogen. Gestützt auf die sich entwickelnden Muster der Ressourcenbeiträge von Akademikern und Studierenden für die Hochschulbildung prognostiziert die Studie eine aufstrebende Governance Konfiguration, bei der die Dimensionen der akademischen Selbstverwaltung und des Wettbewerbsmarktes stärker werden und die Regulation des Staates rational zunimmt. Das derzeitige institutionelle Design und administrative System des Landes, die spezifische Gewichtung und die Koordinationsmechanismen, auch als sogenanntes effektives Aufsichtssystem zwischen den drei Schlüsselakteuren - der Staat, die HI/Akademiker und die Studierenden – bezeichnet, brauchen eine lange Zeit zur Detektion und Etablierung. In der aktuellen Phase der Suche nach einem solchen System sollte die Regierung Management-Tools stärken, wie zum Beispiel die Akkreditierung, belohnende und marktbasierte Instrumente und das Treffen informations-basierter Entscheidungen. Darüber hinaus ist es notwendig die Transparenz der Politik zu erhöhen und mehr Informationen offenzulegen.This doctoral dissertation is a report of a study on changes in higher education (HE) governance in Vietnam. The overriding objective of the doctoral research project is to examine the nature and dynamics of the power relationship between the Vietnamese state and higher education institutions (HEIs) that are mainly the result of the interaction between these two actors. The power for these two actors is socially constructed and determined by their usefulness for and contributions to HE. This work focuses on the aspect of teaching quality. The study adopted a general governance perspective to examine the state-HEI relationship and resource dependence theory to explore the behavior of HEIs in responding to the changing environments caused especially by government policies and declined state funding for HE. Through an empirical investigation into government policies and internal policies and practices at four leading universities in Vietnam, the study found out that under the pressure of income generation, the universities developed both strategies and tactics to manage resource flows and legitimacy. The committee’s decision-making and goal-setting were more dominant than the managers’; therefore, proactive actions of universities were chiefly involved academics. Drawing on the trendy patterns of resource contributions of academics and students to HE, the study predicted an emerging governance configuration with which the dimensions of academic self-governance and market competition are strengthening, and state regulation is increasingly rational. However, within the current institutional design and administrative system of the country, the importance weights and specific coordination mechanisms or the so-called “effective oversight system” between the three key actors, namely the state, HEIs/academics, and students, would take a long time to be detected and established. In the current stage of seeking such a system, the government should strengthen management tools such as accreditation, incentive and market-based instruments, and information-based decision-making. In addition, to speed up the development of an accountability mechanism in HE, it is necessary to strengthen policy transparency and information disclosure.
URI: urn:nbn:de:hebis:34-2013091843950
Appears in Collections:Dissertationen

Files in This Item:

File Description SizeFormat
DissertationThiLanPhuongPham.pdf1.94 MBAdobe PDFView/Open

Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.