DSpace
KOBRA
KOBRA

KOBRA - Dokumentenserver der Universität Kassel  → Fachbereiche  → FB 11 / Ökologische Agrarwissenschaften  → Nutztierwissenschaften  → Fachgebiet Animal Husbandry in the Tropics and Subtropics  → Dissertationen 

Please use this identifier to cite or link to this item: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hebis:34-2016081750692

Title: Herd management and livestock productivity in the Altai region of Western Mongolia
Authors: Tsevegmed, Munkhnasan
???metadata.dc.subject.swd???: MongoleiAltaiTierhaltungLebensunterhalt
???metadata.dc.subject.ddc???: 630 - Landwirtschaft, Veterinärmedizin (Agriculture)
Issue Date: 17-Aug-2016
Abstract: This thesis analyses the influence of qualitative and quantitative herbage production on seasonal rangelands, and of herd and pasture use strategies on feed intake, body mass development and reproductive performance of sheep and goats in the Altai mountain region of Bulgan county (soum) in Khovd province (aimag). This westernmost county of Mongolia is characterized by a very poor road network and thus very difficult access to regional and national markets. The thesis explores in this localized context the current rural development, the economic settings and political measures that affect the traditional extensive livestock husbandry system and its importance for rural livelihoods. Livestock management practices still follow the traditional transhumant mode, fully relying on natural pasture. This renders animal feeding very vulnerable to the highly variable climatic conditions which is one of many reasons for gradually declining quantity and quality of pasture vegetation. Small ruminants, and especially goats, are the main important species securing economic viability of their owners’ livelihood, and they are well adapted to the harsh continental climate and the present low input management practices. It is likely that small ruminants will keep their vital role for the rural community in the future, since the weak local infrastructure and slow market developments currently do not allow many income diversification options. Since the profitability of a single animal is low, animal numbers tend to increase, whereas herd management does not change. Possibilities to improve the current livestock management and thus herders’ livelihoods in an environmentally, economically and socially sustainable manner are simulated through bio-economic modelling and the implications are discussed at the regional and national scale. To increase the welfare of the local population, a substantial infrastructural and market development is needed, which needs to be accompanied by suitable pasture management schemes and policiesDie vorliegende Arbeit untersucht den Einfluss der Biomasseproduktion auf natürlichen Weiden sowie des Herden- Weidemanagements auf die Futteraufnahme, Körpermassenentwicklung und Reproduktionsleistung von Schafen und Ziegen in der Region in Bulgan soum, Khovd aimag im mongolischen Teil des Altaigebirges. Dieser westlichste Landkreis der Mongolei ist unter anderem durch ein sehr schlechtes Straßennetz und damit äußerst schwierigen Zugang zu den regionalen und nationalen Märkten gekennzeichnet. Vor dem Hintergrund der aktuellen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen auf lokaler Ebene wird das traditionelle, extensive Nutztierhaltungssystem und seine wirtschaftliche Bedeutung für die ländliche Bevölkerung analysiert. Die nach wie vor mobile (transhumante) Nutztierhaltung ist vollständig auf die Vegetation der natürlichen Weiden als Futtergrundlage angewiesen. Dies macht sie anfällig für die sehr stark schwankenden klimatischen Bedingungen, die zusammen mit einem lokal sehr hohen Weidedruck allmählich zur qualitativen und quantitativen Verschlechterung des Angebots an Weidefutter führen. Kleine Wiederkäuer, vor allem Ziegen, sind die wichtigste Lebensgrundlage ihrer Besitzer. Während sich das Herdenmanagement nicht verändert, nehmen die Nutztierzahlen zu. Eine konsequentere Entnahme von jungen männlichen und weiblichen Tieren sowie von unfruchtbaren weiblichen Ziegen, und eine verbesserte Fütterung der kleinen Wiederkäuer vor allem im Winter wären Maßnahmen, die den monetären Gewinn pro Muttertier potentiell erhöhen ohne die vorhandenen natürlichen Ressourcen stärker als bisher zu beanspruchen. Allerdings ist eine erhöhte Entnahme von Tieren auf verbesserte Vermarktungsmöglichkeiten für Lebendvieh, Fleisch und auch verarbeitete Produkte angewiesen. Dies erfordert staatliches Handeln in diesen Bereichen, das flankiert werden sollte durch nachhaltige und allgemein anerkannte Weidemanagementstrategien.
URI: urn:nbn:de:hebis:34-2016081750692
Appears in Collections:Dissertationen

Files in This Item:

File Description SizeFormat
DissertationMunkhnasanTsevegmed.pdf3.34 MBAdobe PDFView/Open

Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.